Werk und Werkarten

Ein urheberrechtlich geschütztes Werk ist eine persönliche geistige Schöpfung. Geschützt ist nur das ganz konkrete Werk. Eine Idee, die noch nicht zu einem Werk geworden ist, ist nicht geschützt. Ebenso wenig ist die verwendete Technik zur Werkschaffung oder der Stil geschützt. Durchaus geschützt sind eigenständige Vorstufen zu einem Werk (z.B. Drehbuch zum Film, Skizzen für ein Gemälde, etc.) und Ausschnitte eines Werkes.

Verschiedene Werkarten abschließend zu definieren ist schwierig, da sich neue Werkarten ständig entwickeln können. Im Urhebrrechtsgesetz sind beispielhaft genannt: Sprachwerke, Musikwerke, pantomimische Werke und Choreographien, Werke der bildenden Kunst, Lichtbildwerke, Filmwerke und technische Darstellungen.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.
Mehr Infos
OK