Internationale Zusammenarbeit

Verwertungsgesellschaften schließen mit ihren Berechtigten standardisierte Wahrnehmungsverträge ab (Gleichbehandlungsgrundsatz), in denen letztere bestimmte Rechte und Ansprüche auf ihre Gesellschaft übertragen. International sind Verwertungsgesellschaften durch ein dichtes Netzwerk von Verträgen mit ihren ausländischen Partnerorganisationen verbunden. So wird sichergestellt, dass die Nutzer aus einer Hand das relevante Repertoire erwerben können.

Die UrheberInnen können frei wählen, welche  Rechte sie für welche Länder welchen Verwertungsgesellschaften übertragen möchten. Überlicherweise übertragen sie aber die Rechte für weltweite Nutzung ihrer nationalen Verwertungsgesellschaft, denn durch das internationale Netzwerk ist sichergestellt, dass ihre Rechte weltweit wirksam geschützt sind.

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.
Mehr Infos
OK