Reguläre Ausschüttung 2018

In den vergangenen Monaten konnte die Bild-Kunst bereits EUR 135 Mio. an ihre Mitglieder in Form von Sonderausschüttungen für vergangene Nutzungsjahre ausschütten. Die letzte Tranche in Höhe von EUR 21 Mio. wird in der zweiten Oktoberhälfte folgen. Ein Ausschüttungsvolumen von über EUR 155 Mio. in einem Jahr stellt einen absoluten Rekord dar!

Das Ausschüttungsvolumen wird sich noch weiter erhöhen, wenn die Bild-Kunst in den kommenden Wochen die regulären Ausschüttungen für das Nutzungsjahr 2017 vornimmt. Allerdings wird es nicht möglich sein, für diese Ausschüttungen die vom Verteilungsplan vorgesehene Frist, den 30. September, einzuhalten.
Die Verzögerungen haben im Wesentlichen die folgenden Ursachen:

  • Für die Fachabteilungen stand bis August 2018 die Bewältigung der Sonderausschüttungen im Vordergrund, weshalb ein Rückstand bei der Bearbeitung der Meldungen 2017 entstanden ist.
  • Erstmalig für das Nutzungsjahr 2017 kommt nun der neue Verteilungsplan der Bild-Kunst vollständig zur Anwendung. Letzte wichtige Ergänzungen waren von der Mitgliederversammlung erst Ende Juli 2018 beschlossen worden. Das neue, angepasste Regelwerk macht Umprogrammierungen der Software notwendig, die wegen der Sonderausschüttungen bislang nur zum Teil vorbereitet werden konnten.
  • In den Bereichen Kunst und Bild liefen für wesentliche Verteilungssparten Meldefristen bis zum 31. August, so dass hier die Daten zwar erfasst, aber noch nicht abschließend geprüft werden konnten.
  • Die Bild-Kunst befindet sich derzeit in der Planungsphase für eine neue Software. Diese Sonderarbeiten benötigen ebenfalls Ressourcen.

Aktuelle Mitteilung vom 28.09.2018

Derzeit haben die Planungen für die anstehenden Ausschüttungen den folgenden Stand:

1) BG I: Erstrechte

Diese Ausschüttungen werden voraussichtlich fristgerecht Mitte November und Anfang Dezember 2018 erfolgen.

2) BG I: Kunstpräsentationen

Das Verteilungsschema Kunstpräsentationen unterscheidet die Sparte Inland von der Sparte Ausland. Die Sparte Inland soll nach derzeitigem Planungsstand zum Ende des 4. Quartals 2018 ausgeschüttet werden. Da die Meldefrist erst zum 31. August 2018 auslief, müssen die Daten noch geprüft werden. Außerdem handelt es sich um eine neue Verteilungssparte, für die Programmierungen vorgenommen werden müssen.
Für die Sparte Ausland wird derzeit geprüft, ob genügend Meldungen eingegangen sind. Falls dies nicht der Fall ist, muss über eine Verlängerung der Meldefrist entschieden werden.

3) BG I: Zuschlagsverteilung

Die Zuschlagsverteilung setzt eine Reihe von Neuprogrammierungen der Software voraus. Aufgrund des derzeitigen Engpasses kann derzeit noch keinen Termin für eine Ausschüttung angekündigt werden. Sobald das Konzept fertiggestellt ist, werden wir Sie an dieser Stelle über die weiteren Planungen informieren.

4) BG II: Ausschüttung Buch und Periodika (Print)

In diesen Bereichen müssen die Meldedaten 2017 zunächst umfangreich bereinigt werden. Dies ist erforderlich, weil der neue Verteilungsplan zur Anwendung kommt, die Stammdaten Buch allerdings teilweise im alten Meldeformat gemeldet wurden. Auch wenn diese Arbeit zum großen Teil elektronisch erfolgen kann, lässt sich eine händische Nachbearbeitung der Ausgabedateien nicht vermeiden. Parallel müssen Prüfungen erfolgen, die von der Fachabteilung normalerweise in den letzten Monaten durchgeführt worden wären. Hier ist zu nennen die Aussortierung der Meldung von Selbstillustratoren sowie die Prüfung der Bescheinigungen bei Honoraren über TEUR 30. Aufgrund der Beschäftigung mit den prioritären Sonderausschüttungen, war dies bislang unterblieben und kann erst beginnen, wenn die Sonderausschüttung 2001-2007 abgewickelt sein wird. Nach derzeitiger Schätzung werden wir die Ausschüttung deshalb erst Ende des 1. Quartals 2019 durchführen können.

5) BG II: Ausschüttungen Webseiten

In diesem Bereich kommen Erlöse für 2016 und 2017 zur Ausschüttung. Die Meldungen erfolgten nach dem neuen Verteilungsplan, der erst im Juli 2018 beschlossen wurde, und die Meldefrist endete erst am 31. August 2018. Trotzdem sind die Daten bereits erfasst. Sie müssen allerdings noch geprüft werden. Zusätzlich muss ein neues Ausschüttungsformat in der Software programmiert werden. Trotzdem erscheint es möglich, die betreffenden Erlöse noch zum Jahresende 2018 oder kurz nach Jahreswechsel auszuschütten.

6) BG III: Ausstrahlungsjahr 2017

Aufgrund der Beschleunigung des neuen Verteilungsplans werden die Erlöse für 2017 nicht – wie früher – im Sommer 2019 ausgeschüttet, sondern müssen eigentlich am 30. September 2018 ausgeschüttet werden. Dieser Termin ist leider nicht zu halten. Die Fachabteilung wird noch bis voraussichtlich Ende November mit der Datenerfassung (auch von ausländischen Schwestergesellschaften) beschäftigt sein. Danach müssen erstmalig Bewertungen und Eingruppierungen nach dem neuen Verteilungsplan erfolgen. Die derzeitigen Planungen gehen deshalb davon aus, dass die Ausschüttung erst im 1. Quartal 2019 erfolgen können.

7) BG III: Ausschüttung Auslandsgelder

Die Bild-Kunst wird in den kommenden Wochen Direkterlöse ausschütten, die wir von den Schwestergesellschaften in Italien, Österreich und der Schweiz für 2017 (und teilweise 2018) erhalten haben. Die Daten unserer französischen Schwestergesellschaften bedürfen leider noch einer intensiveren Nachbearbeitung, so dass diese Erlöse erst im Anschluss ausgeschüttet werden können.