schließen
AllgemeinesVereinTätigkeit

    Tarife

    Hier können Sie die Tarife als Gesamtversion herunterladen

    Tarifübersicht: Einzeltarife zur Ansicht

    Bildschirmwiedergabe

    Die Gebühr für die Sichtbarmachung von elektronisch gespeicherten Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf öffentlich zugänglichen Bildschirmen beträgt pro angefangenem Jahr und je Bildschirm (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    bei einer Bildschirmdiagonalebis 35 cmbis 100 cmbis 500 cmdarüber
    3370211355

     

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    » Download Tarif Bildschirmwiedergabe als PDF

    Briefmarken

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf Briefmarken (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Die Gebühr für die Nutzung auf einer Briefmarke o.ä. beträgt für eine Auflage

    bis 25.000.000 Marken10.000
    darüber13.000 

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    » Download Tarif Briefmarken als PDF

    Bücher / Broschüren / E-Books / CD-ROM / DVD

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in Büchern, Broschüren und Booklets, auf CD-Covern, CD-ROMs, DVDs (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Printmedien

    einmaliger Abdruck/Auflage bisSeitengröße bis1/81/41/21/12/1
    2504681015
    500812162030
    1.0001419253145
    1.5002127364556
    1.7502431405063
    3.00041516480100
    5.000577189111140
    7.50080100125156195
    10.00092116145181226
    15.000101126158198246
    20.000109137171213267
    30.000122152190239297
    50.000158197246307384
    80.000192240300375469
    je weitere 10.0002126354555

     

    Digitale Produkte (z.B. E-Books)*

    Downloads/Zugriffe bisGebühr
    2508
    50016
    1.00025
    1.50036
    1.75040
    3.00064
    5.00089
    7.500125
    10.000145
    15.000158
    20.000171
    30.000190
    50.000246
    80.000300
    je weitere 10.00033

    *Veränderungen, Animationen oder Share-Funktionen bedürfen einer besonderen Vereinbarung.

    Titelgestaltung: s. Pkt. II.1

    Vorführrechte und das Recht zum Einspeisen in digitale Netzwerke sind gesondert einzuholen.

    Bitte beachten Sie die Besonderen Konditionen der Rechtevergabe für Bücher und Broschüren

    » Download Tarif Bücher/Broschüren/digitale Produkte als PDF


    Siehe auch: Allgemeine und besondere Konditionen der Rechtevergabe

    Besondere Konditionen der Rechtevergabe für Bücher und Broschüren (in Ergänzung der Allgemeinen Konditionen)

    I. Nachdrucke

    • 1. Die Genehmigung der VG BILD-KUNST erstreckt sich nur auf die vom Verlag genannte Publikation in der genannten Auflage. Für jede nicht genehmigte Auflage erhebt die VG BILD-KUNST neben den Gebühren nach dem Grundtarif ohne jegliche Rabattierung einen Medienkontrollzuschlag von 100 %.
    • 2. Werden nach Erteilung der Reproduktionsgenehmigung für eine bestimmte Auflage innerhalb von 24 Monaten nach Erscheinen des Werkes weitere Exemplare unverändert nach- oder fortgedruckt, so gilt dies als genehmigt, wenn die Erhöhung bei der VG BILD-KUNST vorher angefragt wurde und der Differenzbetrag innerhalb der Auflagenstaffel gezahlt wurde. Dies gilt auch für fremdsprachige Ausgaben im gleichen Verlag.
    • 3. Kooperationsgeschäfte mit besonderer Vertriebsform bedürfen einer Einzelvereinbarung.

     

    II. Zuschläge / Rabatte
    Innerhalb der Kategorien 3.– 5. kann nur ein Nachlass in Anspruch genommen werden.

    • 1. Titelbebilderung oder Schutzumschlag: Die Verwendung einer Illustration für den Titel oder Rücktitel bedingt einen Zuschlag von 200 % auf den Preis für die Verwendung im Innenteil, die Vergütung beträgt jedoch mindestens EUR 250,– zzgl. MwSt. für Printprodukte und CD-/DVD-Cover, bzw. EUR 150,– zzgl. MwSt für E-Books. Wenn der Verlag ein E-Book mit der Titelgestaltung der Printversion bewirbt, das E-Book selbst diese Bild- datei aber nicht enthält, wird ein Honorar von EUR 150,– zzgl. MwSt. berechnet.
    • 2. Ist der Rechnungsempfänger Vollmitglied des Deutschen Börsenvereins, wird ein Rabatt von 10 % auf die Tarife gewährt. Dieser Rabatt ist mit weiteren Rabatten kombinierbar.
    • 3. Broschüren, die keine Handelsware sind und keine ISBN tragen (z. B. Verlagsbroschüren oder Programm- hefte), können bei gleichzeitigem Erscheinen von identischer Print- und digitaler Version zusammengefasst werden. Die Auflagenhöhen werden addiert und es wird ein Zuschlag von 10 % auf den Tarif für die Gesamtauflage berechnet. Abbildungen in Verlagsbroschüren bleiben unberechnet, wenn die Werke für die beworbenen Publikationen lizenziert wurden und vollständig und unverändert im Innenteil der Broschüre gezeigt werden. Titel-/Rücktitelabbildungen sowie veränderte Abbildungen (Beschnitt, Überdruck, o. ä.) im Innenteil sind genehmigungs- und kostenpflichtig. Für Programmhefte kultureller Einrichtungen wird ein Rabatt von 25 % gewährt.
    • 4. Schulbücher: Auf alle Schulbücher wird ein Nachlass von 25 % gewährt. Wird von einem Schulbuch eine gegenüber dem gedruckten Buch unveränderte Version (unverändertes Seitenlayout, PDF oder ähnliches Format, keine Einzeleinbindung der Bilddateien) auf elektronischen Speichermedien (CD/DVD/USB/Blu-ray etc.) oder im Internet zum (kostenpflichtigen) Download angeboten, so können diese elektronischen Derivate mit der Druckauflage zu einer Auflage zusammengefasst werden. Ein Download wird dabei wie ein Exemplar der Druckauflage gezählt. Voraussetzung ist die genaue Bezeichnung der Aufteilung der Auflage auf die einzelnen Medien bei der Anfrage. Es wird ein Zuschlag von 30 % auf den Tarif für die Gesamtauflage erhoben.
    • 5. Taschenbücher: Bei Illustrationen in Taschenbüchern, deren Breite 17 cm und deren Höhe 24 cm nicht überschreitet wird ein Nachlass von 25 % des auf Bücher anzuwendenden Tarifs gewährt. Bei einer geringfügigen Formatüberschreitung (bis 10 % der o. g. Maße) beträgt der Rabatt 15 %.

     

    III.    Sonderregelungen

    • 1. Monografien: Bei Büchern, die überwiegend von einem einzigen Urheber illustriert sind, ist anstelle der vorstehenden Tarife eine prozentuale Abgeltung der Vergütungsansprüche möglich, die sich am Ladenverkaufspreis orientiert. Hierzu bedarf es einer Sondervereinbarung.
    • 2. Ausstellungskataloge
      • a)    Für die ausstellende Institution ist die Reproduktion von Kunstwerken in Katalogen gebühren- und genehmigungsfrei. Voraussetzung ist, dass der Katalog ausschließlich im Rahmen der Ausstellung vertrieben wird und die im Katalog abgebildeten Kunstwerke öffentlich gezeigt werden bzw. öffentlich zugänglich sind.
      • b)    Sollen Kataloge nach Abschluss der Ausstellung oder der Sammlungspräsentation durch die ausstellende Institution oder während und nach der Ausstellung durch den Handel vertrieben werden, bedarf es einer vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die VG BILD-KUNST.
      • c)    Haben Museen mit der VG BILD-KUNST den Standard-Museumsvertrag abgeschlossen, so gehen dessen Bedingungen den Ziff. a) – b) vor.
      • d)    Bei Buchhandelsausgaben von Ausstellungskatalogen kann ein Sonderrabatt gewährt werden, wenn die Gesamtbelastung der durch die VG BILD-KUNST berechneten Honorare 10 % des Nettoladenpreises übersteigt.
    • 3. Publikationen werblichen Charakters: Imagebroschüren, Geschäftsberichte, Festschriften für oder von Unternehmen und ähnliche Schriften sowie Publikationen, die nicht der Eigenwerbung von Verlagen dienen und die einen hohen Anteil von Werbung beinhalten, werden nach dem Tarif für Werbebroschüren abgerechnet.

    Elektronischer Pressespiegel

    Die angemessene Vergütung im Sinne von § 49 Abs. 1 Satz 2 des Urheberrechtsgesetzes berechnet sich ab 1. Januar 2014 nach folgender Tarifstaffelung:

    (A1)1,34 EUR pro Bildfürbis zu30 RN
    (A2)1,44 EUR pro Bildfür31 bis60 RN
    (B)2,42 Ct pro Bild und RNplus 0,24 ct/B/GNfür61 bis100 RN
    (C)2,17 ct pro Bild und RNplus 0,22 ct/B/GNfür101 bis250 RN
    (D)1,94 ct pro Bild und RNplus 0,19 ct/B/GNfür251 bis500 RN
    (E)1,69 ct pro Bild und RNplus 0,17 Ct/B/GNfür501 bis1.000 RN
    (F)1,34 ct pro Bild und RNplus 0,13 Ct/B/GNfür1.001 bis2.000 RN
    (G)0,95 ct pro Bild und RNplus 0,10 Ct/B/GNfürmehr als2.000 RN

    Erläuterungen:

    B = Bild; RN = Regelnutzer; GN = Gelegenheitsnutzer

    Voraussetzung für die Anwendung von § 49 des Urheberrechtsgesetzes ist, dass der elektronisch übermittelte Pressespiegel nur betriebs- oder behördenintern und nur in einer Form zugänglich gemacht wird, die sich im Falle der Speicherung nicht zu einer Volltextrecherche eignet.Die bisherige Tarifstaffelung -veröffentlicht am 12. Januar 2012- wird hiermit aufgehoben.Inkassoberechtigt ist die VG Wort für die VG Bild-Kunst.

    »Download Tarif Elektronischer Pressespiegel als PDF

    Etiketten

    Gebühren für die Vervielfältigung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf Etiketten (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Auflage bisGebühr
    1.00070
    2.000127
    3.000185
    5.000296
    7.500403
    10.000508
    15.000685
    25.0001.040
    50.0001.745
    100.0002.806
    150.0003.867
    je weitere angefangene 10.000141

     

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    » Download Tarif Etiketten als PDF

    Fernsehsendungen

    Gebühren für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien in einem Fernsehprogramm, welches in der BRD ausgestrahlt wird i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in Fernsehsendungen (netto pro Werk pro 30 Sekunden in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Die Vergütung beträgt bei einem durchschnittlichen, gesamtdeutschen jährlichen Marktanteil des Fernsehsenders
    von über 8%:          EUR 200,-
    von 2% bis 8%:      EUR 125,-
    von unter 2%:        EUR 25,-

    Zuschläge / Rabatte

    • Jede Wiederholung im gleichen Sender innerhalb einer Woche wird mit 20 % des Tarifs berechnet.
    • 7-days Catch-up in der Mediathek wird mit 20 % des Fernseh-Tarifs berechnet. Darüber hinaus gilt der Film- Tarif.

    Konditionen:

    • Die Nutzungsgenehmigung erlischt zehn Jahre nach ihrer Erteilung, sofern sie nicht ausdrücklich erneuert wird.
    • Für die Bestimmung des Marktanteils werden die Zahlen der AGF/GfK-Fernsehforschung zugrunde gelegt.

     

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    »Download Tarif Fernsehsendungen als PDF

    Filme

    Gebühren für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in Spiel- und Dokumentarfilmen (netto, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer).
    Der Tarif ist befristet bis zum 31. 12. 2017; danach gelten die unter www.bildkunst.de abrufbaren Tarife.

    1. Spielfilme

    RechteumfangDauer bis zu5 Jahren10 Jahren 15 Jahren
    Deutschsprachige Länder
    Grundtarif Kino366549731
    zusätzlich Video/VHS/DVD146220292
    zusätzlich Online*102153205
    Europa
    Grundtarif Kino549731914
    zusätzlich Video/VHS/DVD220292366
    zusätzlich Online*153205256
    Welt
    Grundtarif Kino7319141.097
    zusätzlich Video/VHS/DVD292366439
    zusätzlich Online*205256307

    *kostenpflichtige Online-Dienste müssen gesondert lizenziert werden.

    2. Dokumentarfilme

    RechteumfangDauer bis zu5 Jahren10 Jahren15 Jahren
    Deutschsprachige Länder
    Grundtarif Kino210315420
    zusätzlich Video/VHS/DVD84126168
    zusätzlich Online*5988118
    Europa
    Grundtarif Kino315420526
    zusätzlich Video/VHS/DVD126168210
    zusätzlich Online*88118147
    Welt
    Grundtarif Kino420526631
    zusätzlich Video/VHS/DVD168210252
    zusätzlich Online*118147177

    *Kostenpflichtige Online-Dienste müssen gesondert lizenziert werden.

    3. Monografische Filme (Filme, die sich mit den Werken nur eines Künstlers befassen)

    RechteumfangDauer des Filmsbis zu 15 Min.bis zu 30 Min.bis zu 45 Min.bis zu 60 Min.ab 60 Min.
    Deutschsprachige Länder
    Grundtarif Kino1.8923.4684.7305.6756.306
    zusätzlich Video/VHS/DVD7571.3871.8922.2702.522
    zusätzlich Online*5309711.3241.5891.766
    Europa
    Grundtarif Kino2.5224.7306.6218.1989.459
    zusätzlich Video/VHS/DVD1.0091.8922.6493.2793.784
    zusätzlich Online*7061.3241.8542.2952.649
    Welt
    Grundtarif Kino3.1535.9918.51310.72012.612
    zusätzlich Video/VHS/DVD1.2612.3963.4054.2885.045
    zusätzlich Online*8831.6772.3843.0023.531

    * Kostenpflichtige Online-Dienste müssen gesondert lizenziert werden.

    Mit der Lizenzgebühr für monografische Filme ist die Nutzung für einen Zeitraum von 15 Jahren ab Erstaufführung abgegolten.

    Konditionen

    1. Die Tarife gelten je Werk je angefangene Nutzungsdauer von 30 Sekunden.

    2. Bei Spielfilmen verdoppelt sich der Tarif, wenn das Kunstwerk Teil der Spielhandlung ist.

    3. Für Hochschulfilme werden 20% des Tarifs berechnet, wenn folgende Einschränkungen eingehalten werden:

    a) Maximal 25 Vorführungen

    b) Nutzungszeitraum maximal 24 Monate

    c) Ausschließlich nichtkommerzielle Verwendungen oder Vorführungen auf Festivals. Die volle Nutzungsgebühr wird mit Aufnahme in den kommerziellen Verleih bzw. bei Ausstrahlung durch einen Fernsehsender fällig, wobei die bereits geleisteten Zahlungen angerechnet werden.

    4. Bei einer Verlängerung der Lizenz gilt der zum Zeitpunkt der Verlängerung gültige Tarif.

    5. Die Nutzungsentgelte für Fernsehausstrahlungen werden von der VG Bild-Kunst (oder ihren ausländischen Partner-Gesellschaften) gegenüber den Sendern direkt abgerechnet.

    6. Für Eigenproduktionen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens gelten Sonderkonditionen.

    7. Sollen nur die Rechte für Videoauswertung erworben werden, findet der Tarif Video Anwendung.

    8. Die Lizenz für deutschsprachige Länder berechtigt nicht zur Herstellung von anderen als deutschen Sprachfassungen.

    9. Der Tarif für Werke der Bildenden Kunst und der Fotografie in Internet-Filmen (Filme, die ausschließlich im Internet veröffentlicht werden) beträgt  90,- EUR zzgl. MwSt. je Werk je Jahr und je 30 Sek. Nutzungsdauer des Werkes.

    » Download Tarif Filme als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Filmvorführungen

    Gebühren für die Aufführung von Künstlerfilmen, TV-Filmen oder anderen Produktionen, die Werke der Bilden- den Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG enthalten, auf Messen, in Kinos, Museen und anderen Einrichtungen (netto in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    1. Einzelne Vorführungen (Tarife gelten pro Vorführung)

    Anzahl der möglichen Zuschauerplätze je Vorstellungbis 50bis 100 je 50 mehr
    326414

    Zuschläge / Rabatte
    1. Bei mehr als 5 Vorstellungen wird ein Rabatt von 15 % eingeräumt. Bei mehr als 10 Vorstellungen wird ein Rabatt von 25 % eingeräumt. Bei mehr als 20 Vorstellungen wird ein Rabatt von 50 % eingeräumt.
    2. Für Hochschulfilme werden 50 % des Tarifs berechnet, wenn folgende Einschränkungen zutreffen:

    • maximal 20 Vorführungen
    • maximaler Nutzungszeitraum 24 Monate
    • ausschließlich nicht-kommerzielle Verwendungen oder Vorführungen auf Festivals
    • Bei der Aufnahme in den kommerziellen Verleih bzw. bei Ausstrahlung durch einen Fernsehsender findet der Tarif für Filme Anwendung, wobei die bereits geleisteten Zahlungen angerechnet werden.


    Konditionen:
    1. Eine pauschale Abgeltung der Gebühren für eine begrenzte Zeit bei beliebig vielen Vorstellungen ist im Einzelfall möglich.
    2. Vorführungen zu Werbe- / Imagezwecken bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

     2. Wiederholte Vorführungen im Rahmen von Kunstausstellungen

    Anzahl der im Film
    gezeigten Werke
    Tägliche Vorführ-Frequenz während der ersten 12 Wochen
    bis zu 2 mal
    öfter
    bis 470106
    5 bis 10141211
    11 bis 50283425
    darüber / monografischer Film425636

    Bei einer Verlängerung um bis zu 4 weitere angefangene Wochen werden zusätzlich 25 % des o. a. Tarifs erhoben. Danach werden für weitere angefangene 4 Wochen zusätzlich jeweils 15 % des o. a. Tarifs erhoben.

    3. Wiederholte Vorführungen zu werblichen bzw. Image-Zwecken
    bspw. auf Messen (Tarife gelten pro Werk)

    Nutzungszeitraum1 bis 5 Tage6 bis 10 Tage11 bis 365 Tage
    5075100

    Zuschläge / Rabatte
    Bei mehr als 5 Werken wird ein Rabatt von 25 % eingeräumt.
    Bei mehr als 15 Werken wird ein Rabatt von 50 % eingeräumt.

    Konditionen:
    Nutzungszeiträume über 1 Jahr bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

    » Download Tarif Filmvorführungen als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Internet - allgemeine Informationen

    Gebühren für die Einspeisung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. von § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in das Internet oder andere Netzwerke (netto, zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer).Die folgenden Tarife gelten je angefangenen Monat der Nutzung und für einen Nutzungsumfang von bis zu 100.000 Zugriffen je Monat. Je angefangene weitere 100.000 Zugriffe erhöht sich der Tarif um 10 % des Basistarifs.

    Allgemeine Konditionen

    • Jede Internetnutzung eines Werkes der Bildenden Kunst bedarf der vorherigen Zustimmung der Rechteinhaber.
    • Urhebernennung wird ausdrücklich verlangt.
    • Jede Veränderung der Originalvorlage (Farbe, Ausschnitt, Proportionen) bedarf der vorherigen Vereinbarung.
    • Copyrightvermerk mit Link zu http://www.bildkunst.de wird verlangt.
    • Nutzungen auf der Eingangsseite der Website verdoppeln die folgenden Tarife.

    » Download & Übersicht Internettarif als PDF

    Intranet - Hochschulen und Forschung

    Tarif zur Abgeltung urheberrechtlicher Ansprüche aus § 52a UrhG für das öffentliche Zugänglichmachen von Werken oder Werkteilen für Zwecke des Unterrichts und der Forschung in Hochschulen und Forschungseinrichtungen (netto, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Die Vergütung für Hochschulen und Forschungseinrichtungen beträgt je Werk

    a) im Rahmen des Unterrichts (§ 52a UrhG)

    bei bis zu 20 Teilnehmern2,25
    bei 21 bis 50 Teilnehmern3,75 
    bei 51 bis 100 Teilnehmern5,00
    bei 101 bis 250 Teilnehmern6,25
    je angefangene 250 Teilnehmer mehr1,25

     

    b) im Rahmen der eigenen wissenschaftlichen Forschung

    eine Vergütung in Höhe von EUR 5,00.

    Vorstehende Vergütungen erhöhen sich im Fall der Nutzung von Audio- und audiovisuellen Werken um 100%.

    Definitionen

    Im Sinne des § 52 a UrhG gelten als:

    a.) "kleine Teile eines Werkes" maximal 15% eines Werks, bei Filmen jedoch nicht mehr als 5 Minuten Länge

    b.) "Teile eines Werkes" 33% eines Druckwerkes

    c.) "Werk geringen Umfangs":

    - ein Druckwerk mit maximal 25 Seiten, bei Musikeditionen maximal 6 Seiten;

    - ein Film von maximal 5 Minuten Länge,

    - maximal 5 Minuten eines Musikstücks, sowie

    - alle vollständigen Bilder, Fotos und sonstigen Abbildungen

    Konditionen

    1. Die öffentliche Zugänglichmachung darf stets nur für einen bestimmten abgegrenzten Kreis von Unterrichtsteilnehmern zur Veranschaulichung im Rahmen des Unterrichts oder von Personen für deren eigene wissenschaftliche Forschung erfolgen. Dabei muss durch technische Schutzmaßnahmen gewährleistet sein, dass Unberechtigte nicht zugreifen können.

    2. Eine öffentliche Zugänglichmachung gemäß § 52a UrhG muss stets zu dem jeweiligen Zweck geboten sein. Dies ist nur der Fall, wenn das Werk nicht in zumutbarer Weise vom ausschließlichen Rechteinhaber in digitaler Form für die Nutzung im Netz der jeweiligen Einrichtung angeboten wird.

    3. Abrechnungszeitraum für die Vergütung nach Abs. 1 a) ist die jeweilige Ausbildungseinheit (Semester oder Trimester).

    4. Der Abrechnungszeitraum für die Vergütung nach Abs. 1 b) ist die Dauer des Forschungsprojekts.

    » Download Tarif Intranet Hochschulen & Forschung als PDF

    Kabelweiterleitung von Fernsehsendungen

    Ansprüche von Filmurhebern, -herstellern und Bildurhebern für die Weiterleitung von Filmwerken durch eine Verteileranlage (netto, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer) mit Gültigkeit ab dem 01.01.2017.

    Tarifvergütung

    NutzergruppeJährl. Pauschalvergütungssatz
    1. Hotels, Gasthöfe, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe
    Wird ein zusätzliches Entgelt vom Gast verlangt, so erhöht sich die jährliche Pauschale um 30%.
    je Zimmer
    EUR 8,61

    2. Krankenhäuser, Pflegeanstalten, Rehabilitationseinrichtungen 
    Wird ein zusätzliches Entgelt vom Patient verlangt, so erhöht sich die jährliche Pauschale um 10%.

    je Zimmer
    EUR 6,92
    3. Haftanstalten

    je 40 Anschlüsse EUR 246,75
    je weitere 10 Anschlüsse EUR 30,45

    4. Senioreneinrichtungen    

    Wird ein zusätzliches Entgelt vom Bewohner verlangt, so erhöht sich die jährliche Pauschale um 10%.

    je Zimmer mit Empfangsgerät

    EUR 6,28

    je Zimmer ohne Empfangsgerät

    EUR 3,27

    Alle Vergütungen sind netto und verstehen sich zuzüglich der jeweils gesetzlichen Umsatzsteuer.

    Allgemeine Bestimmungen

    1. Berechnung

    Die Pauschalvergütungssätze gelten jeweils für ein Kalenderjahr. Tritt dieVergütungspflicht erstmals im zweiten Kalenderhalbjahr ein, so ist für das Rumpfjahr nur der halbe Tarif zu entrichten. Mitgliedern von Organisationen, mit denen die ZWF einen Gesamtvertrag geschlossen hat, wird ein Nachlass nach den Konditionen des Gesamtvertrageseingeräumt.

    2. Rechtzeitiger Erwerb der Einwilligung

    Die Berechnung des Pauschalvergütungssatzes setzt den vorherigen Abschluss  eines entsprechenden Pauschalvertrages voraus.

    3. Zahlungsweise

    Die Vergütungssätze sind im Voraus zum 1. Februar eines jeden Jahres zahlbar.Die Pauschalsätze gelten unabhängig davon, in welchem Umfang die eingeräumten Rechte genutzt werden.

    4. Umfang der Einwilligung

    Die Einwilligung umfasst die den in der ZWF zusammengeschlossenen Verwertungsgesellschaften - AGICOA Deutschland GmbH (Verband für die internationale kollektive Wahrnehmung für audiovisuelle Werke), GÜFA (Gesellschaft zur Übernahme und Wahrnehmung von Filmaufführungsrechten mbH), GWFF (Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH), VG Bild-Kunst, VFF (Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH) und VGF (Verwertungsgesellschaft für die Nutzungsrechte an Filmwerken mbH) – zustehenden Rechte.Die Einwilligung berechtigt nicht zur Vervielfältigung der weitergeleiteten Sendungen. Sie umfasst nur die Einspeisung von Fernsehprogrammen, die über Antenne, Kabel oder Satellit von Dritten empfangen werden und die grundsätzlich jedermann zugänglich wären.

    » Tarif Kabelweiterleitung von Fernsehsendungen zum Download

    Kalender

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in Kalendern (netto, zuzüglich gesetzlicher MwSt.)

    Handelskalender

    einmaliger Abdruck/Auflage bisAbbildungsformat bisDIN A5DIN A4DIN A3größer als DIN A3
    1.000179230275318
    2.000200254306354
    3.000221277331388
    5.000241307369426
    7.500257315382438
    10.000277333405475
    25.000372467557647
    50.000439580682780
    je weitere angefangene 10.00027454953

     

    Werbekalender

    einmaliger Abdruck/Auflage bisAbbildungsformat bisDIN A5DIN A4DIN A3größer als DIN A3
    1.000269345412479
    2.000300382458531
    3.000331416497581
    5.000362459553639
    7.500388473574658
    10.000416500607714
    25.000558700834972
    50.0006598711.0231.170
    je weitere angefangene 10.00041677580

     

    Zuschläge/Rabatte

    1. Titelillustrationen bedingen einen Zuschlag von 100 %. Bei Wiederverwendung einer Titelillustration im Innenteil wird ein Nachlass von 50% auf die Verwendung im Innenteil eingeräumt.

    2. Ist der Rechnungsempfänger Vollmitglied des Deutschen Börsenvereins, wird ein Rabatt von 10 % auf die Tarife gewährt.

    3. Für Tageskalender (1 Blatt pro Tag) wird ein Rabatt von 20 %, für Wochenkalender (1 Blatt pro Woche) wird ein Rabatt von 10 % auf die obenstehenden Tarife gewährt.

    4. Unterschreitet das Kalenderformat in Höhe und Breite je 30 cm, so wird ein Rabatt von 20 % gewährt.

    Konditionen

    1. Die Reproduktion von Werken in Kalendern mit Werbeeindruck bedarf in jedem Einzelfall der Zustimmung der Rechteinhaber. Daher ist in der Anfrage auf eine beabsichtigte Werbeverwendung des Kalenders ausdrücklich hinzuweisen.

    2. Urhebernennung und Abdruck des Copyright-Vermerks entsprechend der Angabe der VG Bild-Kunst sind auf jedem einzelnen Kalenderblatt obligatorisch.

    3. Kalender mit austauschbarem Kalendarium oder Kalender mit einem Dauerkalendarium werden nach den Tarifen für Einzeldrucke abgerechnet.

    » Download Tarif Kalender als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Kopienversand auf Bestellung

    (gemeinsamer Tarif der VG Bild-Kunst und der VG WORT)

    Gemäß § 13 Abs. 2 des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes wird folgender Tarif bekannt gegeben:

    Tarif zur Regelung der Vergütung von Ansprüchen nach § 53a UrhG

    1. Dieser Tarif regelt die angemessene Vergütung für den auf Einzelbestellung durch öffentliche Bibliotheken erfolgenden Kopiendirektversand gem. § 53a UrhG.

    Gegenstand des Tarifs sind der postalische Versand, der Versand per Fax sowie der Versand einer PDF-Datei als Anhang einer E-Mail ausschließlich von Deutschland aus nach Deutschland.

    Nicht Tarifgegenstand ist der elektronische Kopienversand von Werken, für die zwischen den Bibliotheken und den Verlagen eine separate Vergütungsvereinbarung geschlossen wurde. Nicht Tarifgegenstand ist ferner der Kopienversand in sonstiger elektronischer Form in Fällen, in denen ein Verlag ein eigenes Pay-per-view-Angebot in der elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) nachgewiesen hat.

    2. Artikel im Sinne dieses Tarifs sind Kopien von Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln sowie Kopien kleiner Teile sonstiger Werke (maximal 15 % eines Werkes).

    3. Die angemessene Vergütung beträgt pro versandten Artikel jeweils einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer:

    • Kundengruppe 1: Öffentliche Hand (Angehörige und Mitarbeiter von Hochschulen, von überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanzierten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen und von juristischen Personen des öffentlichen Rechts, jeweils einschließlich ihrer Mitglieder, jede Staats-, Landes-, Universitäts-, Regional- und Fachhochschulbibliothek sowie jede öffentliche Bibliothek oder Spezialbibliothek, die überwiegend durch öffentliche Mittel – d.h. ab 51 % – finanziert ist): EUR 2,50.
    • Kundengruppe 1a: Schüler, Auszubildende, Studierende: EUR 1,25.
    • Kundengruppe 2: Endkunden, die als Privatperson Kunde sind: EUR 3,75.
    • Kundengruppe 3: Jede Person, die keiner der anderen Kundengruppen zuzurechnen ist, einschließlich gewerblicher Unternehmen und natürlicher Personen, die in ihrem Namen oder ihrem Interesse handeln: EUR 15,00.
    • Kundengruppe 4: Kopienversand im Rahmen des Leihverkehrs zwischen Bibliotheken gem. § 15 Leihverkehrsordnung ("innerbibliothekarischer Leihverkehr"): EUR 1,875.

    4. Bibliotheken, die einen Kopienversand durchführen, haben der VG WORT – soweit vorhanden in elektronischer lesbarer Form – die notwendigen Informationen, welche die VG WORT zur Auszahlung der urheberrechtlichen Entgelte an die Urheber benötigt (soweit möglich: Titel, Autor, Verlag, Jahrgang, Seitenzahl sowie ISSN oder ISBN) zu übermitteln.

    5. Die Meldung gemäß Nr. 4 hat vierteljährlich zu erfolgen. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die VG WORT quartalsweise jeweils für die drei vorausgegangenen Monate mit einer Zahlungsfrist von einem Monat.

    Dieser Tarif tritt am 01.01.2012 in Kraft. Er ersetzt den bisherigen, am 24.12.2009 veröffentlichen Tarif.

    Kunden-/Geldkarten

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i.S. §2 Abs.1 Ziff. 4 und 5, §72 UrhG auf Kundenkarten, Geldkarten u. ä. (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer).

    Der Mindesttarif je Karte beträgt EUR 0,75. Für Werbeeindrucke wird ein Zuschlag von 100 % berechnet.

    Lesezirkelgebühr

    Tarif über die Vergütung von Werken der Bildenden Kunst, Fotografien und sonstigen zeichnerischen Darstellungen i. S. § 2 Abs. 1 Ziff.4, 5, 7, § 72 UrhG in Lesezirkeln (netto, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer). Die angemessene Vergütung für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst, der Fotografie und des Grafik-Designs nach § 27 Abs. 1 des Urheberrechtsgesetzes vom 9. September 1965 in der Fassung vom 7. Dezember 2008 für das Vermieten von Vervielfältigungsstücken durch Lesezirkelunternehmen beträgt je Jahr pro Erstmappe einschl. aller Folgemappen EUR 0,57.

    » Download Tarif Lesezirkelgebühr als PDF

    Merchandising

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf Textilien, Leder, Keramik, Uhren, Schmuck etc. (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)
    Die Gebühren müssen für jeden Einzelfall unter Berücksichtigung des Verkaufspreises und der Auflagenhöhe mit den Berechtigten abgestimmt werden. Sie betragen in der Regel 15 % vom Netto-Ladenendverkaufspreis, mindestens jedoch 25 % vom Abgabepreis des Herstellers.

    » Download Tarif Merchandise als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Papierpressespiegel

    Die angemessene Vergütung im Sinne von § 49 Abs. 1 Satz 2 des Urheberrechtsgesetzes beträgt ab 1. Januar 2014 je vervielfältigte DIN-A-4-Seite 5,31 Cent, wobei für den Umfang die Größe der ursprünglichen Zeitungsveröffentlichung maßgebend ist. Für Abbildungen, die kleiner als eine halbe DIN-A-4-Seite sind, wird die Tarifgebühr entsprechend reduziert; es wird jedoch mindestens eine Viertelseite berechnet.

    Der bisherige Tarif - veröffentlicht am 12. Januar 2012 - wird hiermit aufgehoben siehe 
    Download

    Plakate/Poster

    Gebühren für den Abdruck von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG als Einzeldrucke (Plakate, Poster, Kunstdrucke usw.) (netto, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    einmaliger Abdruck/Auflage bisAbbildungsformat bisDIN A4DIN A3DIN A2DIN A1 DIN A0darüber (bis 2m²)*
    10070119202344585966
    2501482524297311.2452.116
    5002143656211.0571.7993.058
    1.0003105288971.5272.5994.419
    2.0003816481.1021.8763.1935.428
    3.0004868261.4052.3924.0716.921
    je weitere 1.0001622754687971.3572.307

    *Für größere Plakatflächen siehe Tarif für Werbe- und Dekorationszwecke

    Zuschläge/Rabatte
    1. Für werbliche Nutzungen wird ein Zuschlag von 100 % berechnet.

    2. Bewirbt eine kulturelle Institution (Museum, Theater o. ä.) eine ihrer Veranstaltungen, entfällt der Zuschlag unter Pkt. 1. und es wird ein Rabatt von 25 % gewährt.

    Konditionen
    Urhebernennung und der Abdruck des Copyright-Vermerks entsprechend der Angabe der VG BILD-KUNST sind auf jedem einzelnen Druck obligatorisch.

    » Download Tarif Poster/Plakate als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Postkarten/Grußkarten/E-Cards

    Gebühren für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf Postkarten / Grußkarten / E-Cards (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Auflage/Downloads/Zugriffe bisbis DIN A6bis DIN A5
    50088132
    1.000129193
    2.000176264
    3.000223335
    5.000316474
    7.500432648
    10.000550825
    15.0007841.176
    25.0001.2511.876
    50.0002.4163.623
    100.0004.7487.121
    150.0007.07910.618
    je weitere angefangene 10.000466700

     

    Zuschläge/Rabatte
    1. Ist das Abbildungsformat größer als DIN A5, gilt der Poster-Tarif. Für E-Cards gilt der Tarif < DIN A5.

    2. Bei Klappkarten wird ein Zuschlag von 50 % berechnet.

    3. Für Werbeeindrucke wird ein Zuschlag von 50 % auf den sich bis dahin ergebenden Gesamttarif berechnet.

    4. Printidentische digitale Produkte werden bei zeitgleichem Erscheinen mit der Printauflage zusammengefasst berechnet. Die Auflagenhöhen werden addiert und es wird ein Zuschlag von 10 % auf den Tarif für die Gesamtauflage berechnet.

    » Download Tarif Postkarten/Grußkarten/E-Cards als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Projektionsvorlagen

    Gebühren für die Vervielfältigung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG auf Projektionsvorlagen, z. B. als Dias, Overheadprojektorfolien, für Whiteboards, etc. (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer).

    Auflage bisGebühr
    10080
    250140
    500240
    1.000400
    2.000642
    3.000725
    5.0001.011
    je weitere angefangene 1.000101

     

    Zuschläge/Rabatte
    Bei Produkten, die ausschließlich für den schulischen oder kirchlichen Gebrauch bestimmt sind, wird ein Rabatt von 60 % eingeräumt.

    » Download Tarif Projektionsvorlagen als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen

    Zeitungen / Zeitschriften – Digitale Produkte*

    Gebühren für die Nutzung von Werken der Bildenden Kunst und Fotografien i. S. § 2 Abs. 1 Ziff. 4 und 5, § 72 UrhG in ausschließlich digital erscheinenden Zeitungen und Zeitschriften (netto pro Abbildung in EUR, zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer)

    Downloads bisGebühr
    50025
    1.00030
    2.00036
    3.00039
    5.00050
    10.00070
    20.00080
    30.00090
    50.000100
    75.000112
    100.000120
    je weitere angefang. 50.00043

    *Veränderungen, Animationen oder Share-Funktionen bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.
    HTML-Nutzungen: s. Internet-Tarif

    Zuschläge/Rabatte

    1. Titel- und Rücktitelabbildungen bedingen einen Zuschlag von 100%.

    2. Für Abbildungen in Kundenzeitschriften oder sonstigen Zeitschriften, die für Image- oder Werbezwecke eines Unternehmens herausgegeben werden, wird ein Zuschlag von 100% berechnet.

    3. Für Abbildungen in Kunst- und Kirchenzeitschriften sowie in Zeitschriften für den Schul- oder Unterrichtsgebrauch wird ein Nachlass von 25% gewährt.

    4. Bei Wiederholungen in derselben Ausgabe wird ein Rabatt von 25% eingeräumt.

    Konditionen

    1. Video-Einspielungen: Die Tarife gelten für jedes gezeigte Werk der Bildenden Kunst je angefangener Nut- zungsdauer von 30 Sekunden. Es wird maximal der dreifache Satz berechnet. Für Sequenzen ab drei Minuten Nutzungsdauer ist eine Sonderregelung erforderlich.

    2. Bei gleichzeitigem Erscheinen von layoutidentischen Print- und digitalen Versionen (ePaper, eMag, App, ausgenommen HTML-Nutzungen) einer Zeitung oder Zeitschrift werden alle Auflagen addiert und nach dem Print-Tarif für Zeitungen bzw. Zeitschriften abgerechnet. Liegt der Anteil der digitalen Ausgaben bei 5 oder mehr Prozent der Gesamtauflage, wird ein Zuschlag von 20 % berechnet. Der Nutzer ist verpflichtet, den Nachweis über die jeweiligen Auflagen- bzw. Downloadzahlen beizubringen.

    » Download Tarif Zeitungen / Zeitschriften – Digitale Produkte als PDF

    Siehe auch: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Konditionen