Was wir tun

Die VG Bild-Kunst vertritt die Urheberrechte der Bildurheber in Deutschland. Sie schließt mit Nutzern Lizenzverträge ab, in denen sie die Konditionen der Nutzung bestimmt. Sie überwacht den Eingang der vereinbarten Vergütung und verteilt die Vergütungen an die Berechtigten. Daneben engagiert sie sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Stärkung der Urheberrechte.

Bild-Kunst und Urheberrecht
Das Urheberrecht gewährt den Künstlerinnen und Künstlern vielfältige Rechte an ihren Werken. Je nach Werkgattung kommt diesen Rechten eine unterschiedliche Bedeutung zu: Bei einem Gemälde kommt es einigermaßen häufig vor, dass es fotografiert und dann in Zeitschriften abgedruckt wird. Selten ist dagegen der Fall, dass es im Fernsehen gesendet wird, zum Beispiel im Zusammenhang mit einer Reportage über eine Ausstellung.

Anders hingegen liegt der Fall bei einem Spielfilm: Sein Hauptzweck ist es, im Kino vorgeführt oder im Fernsehen gesendet zu werden. Darüber hinaus kann er als DVD physisch vertrieben werden oder online zum Download bzw. als Stream angeboten werden. Im Regelfall hat der Urheber seine Rechte an den Produzenten abgetreten, der den Film auswertet. 

Ein Fotograf räumt beispielsweise einer Zeitungsredaktion bestimmte Rechte an seinen Fotos ein.

Einige Rechte wären individuell jedoch nur schwer bis gar nicht zu managen. Beispielsweise, wenn ein Kunstwerk über eine Galerie (ein zweites Mal) weiterverkauft wird und ein Folgerecht anfällt, erfährt der einzelne Künstler davon häufig nichts.

Darüber hinaus gesteht das Gesetz den Urhebern viele Vergütungsansprüche als Kompensation für Nutzungen zu, an denen die Allgemeinheit ein Interesse hat und die deshalb per Gesetz erlaubt sind. Die Privatkopie oder die Bibliothekstantieme sind hier gute Beispiele. Diese "gesetzlichen Vergütungsansprüche" können in den meisten Fällen nur durch Verwertungsgesellschaften gegenüber den Zahlungsverpflichteten geltend gemacht werden.

Als Verwertungsgesellschaft unterliegt die VG Bild-Kunst der Aufsicht durch das Deutsche Patent- und Markenamt.

Vorteile für Mitglieder
Die VG Bild-Kunst nimmt für ihre Mitglieder je nach Berufsgruppe unterschiedliche Rechte und Vergütungsansprüche wahr. In allen Fällen handelt es sich um solche Rechte und Ansprüche, die man individuell nicht oder nur äußerst schwer zu Geld machen kann. Da die Mitgliedschaft nichts kostet, lohnt sie sich auch für Berufsanfänger oder Künstler, die nur gelegentlich Werke schaffen.

Mehr zu den Rechten und Ansprüchen, die wir wahrnehmen.

Vorteile für Nutzer
Eine Verwertungsgesellschaft hat auch Vorteile für diejenigen Personen und Institutionen, die Rechte nutzen wollen oder die Vergütungsansprüche zu entrichten haben: Sie erhalten einen Ansprechpartner für die Rechte einer Vielzahl von Urhebern und können dadurch ihre Verwaltungskosten erheblich reduzieren. Zudem sind Verwertungsgesellschaften per Gesetz gehalten, bindende Tarife (Preislisten) für ihre Rechte und Ansprüche zu veröffentlichen, so dass die Nutzer Kalkulationssicherheit erhalten.

Mehr zu unseren Tarifen.

Die wichtigsten von uns wahrgenommenen Rechte

Reproduktionsrechte
In diesem Bereich erteilt die VG Bild-Kunst Verlagen Reproduktionsgenehmigungen für die Werke bildender Künstler. Sie überprüft Belegexemplare und rechnet die Nutzung ab. Die Einnahmen werden nach Abzug der Verwaltungskosten und der in der Satzung sowie im Verteilungsplan festgelegten Abzüge für soziale und kulturelle Förderung, direkt den Urheberkonten gutgeschrieben. Die Ausschüttung erfolgt zweimal im Jahr.

Senderecht
Für die Sendung von Werken der bildenden Kunst hat die VG Bild-Kunst mit den öffentlich-rechtlichen Sendern Pauschalverträge abgeschlossen. Die Mitarbeiter werten die Aufzeichnungen des gesamten Fernsehprogrammes aus und stellen fest, ob und wann die Werke von welchem Künstler im Fernsehen gesendet wurden und verteilen so die Pauschalzahlungen auf die Künstler, deren Werke gesendet wurden.

Folgerecht
Das Folgerecht sieht eine prozentuale Beteiligung der Künstler und Künstlerinnen am Verkaufspreis eines Werkes vor, wenn dieses im Anschluss an den ersten Verkauf durch eine Galerie oder den Künstler direkt ein zweites Mal verkauft wird.

Zur Erleichterung der Wahrnehmung des Folgerechts hat die VG Bild-Kunst mit den Verbänden des Kunsthandels im ersten Halbjahr 2015 Gesamtverträge über die Administration des Folgerechts in Deutschland abgeschlossen. Auktionshäuser, Kunsthändler und Galerien, die Mitglieder dieser Verbände sind, können sich durch Abschluss eines Muster-Einzelvertrags mit der Bild-Kunst im Gegenzug zur Einhaltung bestimmter Melde- und Abrechnungsverfahren einen 10%igen Rabatt sichern.

Gesetzliche Vergütungsansprüche
Für die gesetzlichen Vergütungsansprüche aller Berufsgruppen hat die VG Bild-Kunst Gesamtverträge über die pauschale Vergütung der Nutzungen getroffen. Diese Vergütungen werden aufgrund von Werkmeldungen der Mitglieder nach dem Verteilungsplan verteilt. Die Verteilung der Vergütungen für die Berechtigten erfolgt einmal jährlich.

Künstlersuche
Wer als Nutzer wissen will, welche Künstlerinnen und Künstler die VG Bild-Kunst im Bereich der Bildenden Kunst vertritt, kann dies über unsere Künstlersuche erfahren. Für die Bereiche Fotografie und Film bieten wir diesen Service nicht an, da wir in diesen Bereichen fast ausschließlich gesetzliche Vergütungsansprüche wahrnehmen.

Mehr zu unserer Künstlersuche.

Schwestergesellschaften im Ausland
Die VG Bild-Kunst vertritt nicht nur ihre eigenen Mitglieder. Sie erhebt den Anspruch, in ihren verschiedenen Tätigkeitsbereichen ein möglichst umfassendes Repertoire anzubieten und unterhält deswegen Beziehungen zu allen relevanten ausländischen Verwertungsgesellschaften, die im visuellen Bereich tätig sind.

Mehr zu unseren Schwestergesellschaften.