schließen
AllgemeinesVereinTätigkeit

    News

    In unseren News finden Sie aktuelle Berichte, politische Meldungen, Terminankündigungen sowie Rückblicke zu Veranstaltungen oder Aktionen, die die Bild-Kunst und ihre Mitglieder betreffen.

    • Nochmal: Reform des Urheberrechts im Bereich Bildung und Wissenschaft31.05.2017

      „Urheberrechts-Wissenschaftsgesetz“ – hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich die geplante Neuregelung der Schrankenregelungen zugunsten von Unterricht und Wissenschaft. Ziel des Gesetzes ist es, die im UrhG verstreuten Schrankenreglungen verständlicher als bislang zu formulieren und in einem neu einzufügenden Unterabschnitt des UrhG nach berechtigten Institutionen zu „sortieren“.

      Weiterlesen
    • Nachlese zu den Berufsgruppenversammlungen31.05.2017

      Am 5. Mai 2017 fanden die diesjährigen Versammlungen der Berufsgruppen der Bild-Kunst in Bonn statt. Diskutiert wurden Verteilungsplanänderungen, die der kommenden Mitgliederversammlung empfohlen werden. Der geschäftsführende Vorstand, Dr. Urban Pappi, umriss in seiner Eröffnungsadresse die Schwerpunkte der nächsten Monate im Rahmen des Planes zur Modernisierung der Bild-Kunst.

      Weiterlesen
    • Übersicht neuer Verteilungsplan31.05.2017

      Der Verteilungsplan der Bild-Kunst gleicht derzeit einer der vielen Baustellen in NRW, vom Umfang her der Sanierung einer Autobahnbrücke über den Rhein. Die neuen Fundamente und Pfeiler wurden bereits von der Mitgliederversammlung im Dezember 2016 gesetzt, momentan geht es um die Schließung von Lücken im Überbau. Die entsprechenden Elemente waren am 5. Mai von den Berufsgruppenversammlungen befürwortet worden und werden der nächsten Mitgliederversammlung am 29. Juli zur Verabschiedung vorgelegt. Einige wenige, aber wichtige Elemente können erst 2018 beschlossen werden. Mit Geschwindigkeitsbeschränkungen ist die Brücke bereits befahrbar. Wo die Blitzer stehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

      Weiterlesen
    • Bewegung in der Frage der Providerhaftung?31.03.2017

      Das strukturelle Ungleichgewicht zwischen Plattformbetreibern und Rechteinhabern ist wohl das „heißeste“ Thema der aktuellen Diskussion um eine Modernisierung des europäischen Urheberrechts. Die Anbieter von Plattformen und Social Media erwirtschaften einerseits große Gewinne über Werbung und mit den gewonnenen Daten, andererseits weisen sie die Verantwortung für die von den Konsumenten hochgeladenen, geschützten Werke von sich, indem sie die Haftungsprivilegien der Providerhaftung aus dem Jahr 2001 für sich in Anspruch nehmen. Rechteinhaber werden auf die (meist privaten) Konsumenten verwiesen, denn diese seien ja verantwortlich für die Nutzung der Urheberrechte.

      Weiterlesen
    • Privatkopie in Österreich31.03.2017

      Längstjährige Gerichtsverfahren haben im Bereich der Privatkopievergütung Tradition. So hatte die Bild-Kunst erst kürzlich Abgaben für das Kopieren von Bildern auf PCs für die Jahre 2001 bis 2007 erhalten.Auch in Österreich wurden Urheberinnen und Urheber zehn Jahre lang geprüft – von Amazon, dem Versandhändler. Mit einem rechtskräftigen, erfreulichen Urteil des Österreichischen Obersten Gerichtshofs vom 15. März 2017 ging diese Trockenphase nun zu Ende, Amazon muss zahlen. Auch andere, wegen des Verfahrens zurückbehaltene Gelder können nun an die Berechtigten ausgezahlt werden.

      Weiterlesen