schließen
AllgemeinesVereinTätigkeit

    FAQ AV Kunst

    Warum wird die AV Kunst zum 31.12.2014 aufgelöst?

    Die im Jahr 1980 gegründete und von der Bild Kunst verwaltete Ausgleichsvereinigung Kunst (AV Kunst) wurde zum 31.12.2014 gekündigt und löst sich zum Jahreswechsel auf. Die Mitglieder (Galerien, Auktionshäuser, Kunsthändler) entrichten einen einheitlichen pauschalen Prozentsatz ihres Jahresumsatzes (von Kunstwerken ab 1900) zur Abgeltung sowohl der Künstlersozialabgabe wie auch des Folgerechts.

    Die Kündigung war notwendig geworden, weil vor dem Hintergrund steigender Abgabesätze die Kunsthändler das gesamte System der einheitlichen Abgabesätze in Frage stellten. Wie der Name schon sagt („Ausgleichsvereinigung“) entrichteten alle Mitglieder die gleichen Abgabesätze, so dass es Gewinner und Verlierer gab. Die Verlierer haben die AV Kunst zunehmend verlassen.

    Die Bild Kunst wird nun in Gesamtvertragsverhandlungen mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und dem Bundesverband Deutscher Kunstversteigerer ein neues System zur Abgeltung des Folgerechts verhandeln.

    Wie viele Mitglieder hat die AV Kunst?

    Die Mitgliederzahl der Ausgleichsvereinigung beträgt derzeit zirka 460 Kunsthändler, Galeristen und Auktionatoren. Sie bilden eine Solidargemeinschaft, die untereinander im gewissen Umfang Umsatzschwankungen ausgleicht. 

    Welche Umsätze bzw. welche Kunstwerke fallen unter die Umsatzpauschale?

    Die Ausgleichsvereinigung Kunst macht alle Umsätze mit Kunstwerken und Fotografien, die seit dem 1. Januar 1900 geschaffen wurden, zur Basis der Berechnung der Pauschale. Kunstwerke im Sinne dieser Umsatzpauschale sind nicht nur Originale, sondern auch Werke, die in mehreren Exemplaren hergestellt wurden, sofern die Hilfsmittel der Vervielfältigung (Druckplatten, Gussformen usw.) vom Künstler stammen und diese entweder von ihm selbst oder unter seiner Aufsicht durch Dritte vorgenommen wurden. Dies gilt als gesichert, wenn die Vervielfältigungsexemplare signiert sind. Der Umsatz umfasst auch Verkäufe von Werken solcher Künstlerinnen und Künstler, die nicht folgerechtsberechtigt sind, weil sie in einem Land leben, das dieses Recht nicht anerkennt oder weil ihr Urheberrecht erloschen ist. Er umfasst auch den Umsatz mit solchen Werken, deren Veräußerungspreis unter der Folgerechtsschwelle von 400 Euro liegt.

    Falls Sie als Kunsthändler und Mitglied der AV Kunst ein Werk bei einem Versteigerer einliefern und verkaufen, so wird dieser Umsatz bei der Berechnung der Ausgleichsabgabe nicht berücksichtigt; soweit Sie uns das Werk, den Versteigerer, das Datum (oder die Nummer) der Auktion sowie den Hammerpreis nennen. Der Versteigerer ist in diesem Fall kein Dritter im Sinne der Freistellung in § 12 des Rahmenvertrages.

    Warum werden auch Verkäufe von Werken, die prinzipiell nicht abgabepflichtig sind mit berechnet?

    Da die AV Kunst im Sinne und zugunsten aller Beteiligten ein vereinfachtes, pauschalisiertes Abgabeverfahren ermöglicht, wird keine Differenzierung hinsichtlich der einzelnen Werkverkäufe vorgenommen.

    Wie muss ich meinen Umsatz nachweisen? Werden meine Informationen vertraulich behandelt?

    Umsatz ist der tatsächlich erzielte Erlös nach Abzug der darin enthaltenen Mehrwertsteuer. Bei Versteigerungen bleiben das Aufgeld sowie das Abgeld außer Betracht. Mitglieder der Ausgleichsvereinigung belegen ihren Umsatz gegenüber der AV durch die Bescheinigung eines Angehörigen der steuerberatenden Berufe oder durch Vorlage des Umsatzsteuerbescheides. Die Informationen werden innerhalb der AV Kunst vertraulich behandelt.

    Wie sind die Zahlungsmodalitäten?

    Die AV Kunst erwartet von Ihnen bis zum 15. März die Meldung der Umsätze des Vorjahres. Auf dieser Basis errechnet sie die Höhe der vierteljährlichen Abschlagszahlungen, die immer bis zum 15. Mai, 15. August, 15. November sowie bis zum 15. Februar des Folgejahres zu leisten sind.

    Wie hoch ist die Umsatzpauschale und wer legt diese fest?

    Die Umsatzpauschale wird jährlich durch den Beirat der AV Kunst festgelegt. Bei der Festlegung wird das Ergebnis des Vorjahres, der von der Künstlersozialkasse festgelegte Abgabesatz und der Anspruch der einzelnen Künstlerinnen und Künstler aufgrund des Folgerechts berücksichtigt. Der Beirat stützt sich bei seinen Berechnungen auf den Bericht eines Wirtschaftsprüfers, der jährlich die Arbeit der AV Kunst prüft.

    Lohnt sich eine Mitgliedschaft in der AV Kunst auch dann, wenn ich überwiegend oder ausschließlich folgerechtspflichtige Kunst verkaufe?

    Die AV Kunst erhebt eine Pauschale auf den Gesamtumsatz mit Werken, die nach dem 01. Januar 1900 geschaffen wurden. Sie erfasst damit einen wesentlich höheren Umsatz als das Künstlersozialversicherungsgesetz bzw. das Urheberrechtsgesetz. Deshalb stellt sich die Pauschale anders dar als die in den genannten Gesetzen enthaltenen Prozentsätze. Jeder Kunsthändler/-versteigerer kann selbst errechnen, ob die Pauschalierung günstiger als die Entrichtung der Abgaben im Einzelfall ist. Zu berücksichtigen sind neben dem jährlich wechselnden Beitragssatz zur Künstlersozialkasse die gesetzlich neu festgelegten Folgerechtsabgaben:

    Für den Preisanteil vonfällt als Folgerechtsangabe in Prozent an
    bis 50.000 Euro4
    50.001 bis 200.000 Euro3
    200.001 bis 350.000 Euro 1
    350.001 bis 500.000 Euro0,5
    über 500.000 Euro0,25

    Eine Kappungsgrenze schließt die Zahlung von über 12.500 Euro Folgerechtsabgabe je einzelne Werkveräußerung aus; sie ist bei einem Verkaufspreis von 2.000.000 Euro erreicht.

    Berechnungsbeispiel für einen Verkaufspreis von 250.000 Euro: 

    PreissegmentAnteilSatzFolgerecht
    bis 50.000 Euro50.000 Euro4%2.000,00 Euro
    von 50.0001 bis 200.000 Euro150.000 Euro3%4.500,00 Euro
    von 200.001 bis 250.000 Euro50.000 Euro1%500,00 Euro
    gesamt250.000 Euro
    7.000,00 Euro

    Für den Verkauf eines Werkes für 250.000 Euro fallen also 7.000 Euro (2,8 %) Folgerechtsabgabe an. 

    Sie sollten bei Ihrer Entscheidung in jedem Fall beachten, dass sich die erfahrungsgemäß nur geringen jährlichen Änderungen der Pauschale an die AV Kunst Umsatzschwankungen im Geschäft mit folgerechtspflichtiger bzw. künstlersozialabgabepflichtiger Kunst, die sich von einem zum anderen Jahr ergeben, ausgleichen und Ihnen so eine größere Planungssicherheit ermöglichen.

    Habe ich als Mitglied mit Betriebsprüfungen der AV Kunst zu rechnen?

    Die Ausgleichsvereinigung ist immer dann zur Prüfung berechtigt, wenn Mitglieder ihre Meldungen nicht fristgemäß abgeben oder wenn erhebliche Zweifel an der Richtigkeit und Vollständigkeit der abgegebenen Erklärung bestehen. Solange Bescheinigungen von Steuerberatern oder Umsatzbescheinigungen der Finanzämter vorgelegt werden, ist allenfalls mit stichprobenartiger Prüfung zu rechnen. Für die Dauer der Mitgliedschaft in der AV Kunst müssen Sie nicht mit Betriebsprüfungen durch die Künstlersozialkasse rechnen.

    Wie erhalten Künstlerinnen und Künstler ihre Folgerechtsvergütung bzw. wie erhält die Künstlersozialkasse ihren Anteil?

    Das jährliche Aufkommen der AV Kunst wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben in zwei Töpfe aufgeteilt: Ein Topf dient der Abgeltung der Künstlersozialabgabe der Kunsthändler, die ihre Werke direkt bei bildenden Künstlerinnen/Künstlern einkaufen und dafür entsprechende Honorare zahlen. Der zweite Topf wird von der VG Bild-Kunst an deutsche und ausländische Urheberinnen/Urheber ausgeschüttet, die folgerechtspflichtig sind. Um die Anteile dieser Künstlerinnen und Künstler individuell berechnen zu können, benötigt die VG Bild-Kunst Angaben über folgerechtspflichtige Verkäufe von Kunstwerken und Fotografien, insbesondere den Namen des Künstlers und den Verkaufspreis. Auch Mitglieder der AV sind verpflichtet, diese Angaben zu machen, um eine dem Gesetz entsprechende Ausschüttung der Folgerechtsvergütungen zu ermöglichen.

    Wie lange gilt der Einzelvertrag?

    Die Einzelverträge zwischen der AV Kunst und ihren Mitgliedern enden mit Auflösung der AV Kunst zum 31.12.2014. Jedes Mitglied ist ab dem 01.01.2015 alleine verantwortlich für die Entrichtung des Folgerechts und der Künstlersozialabgabe. Die Bild Kunst verhandelt mit den Kunsthandelsverbänden über einen Gesamtvertrag zum Folgerecht.