Reguläre Ausschüttung 2019

Das VGG hält die Verwertungsgesellschaften in § 28 Abs. 1 bei der Ausschüttung der Gelder zu folgenden Vorgaben an, die 2016 in das Regelwerk der Bild-Kunst übernommen wurden:

  • Erlöse müssen spätestens neun Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres, in dem sie eingezogen wurden, verteilt sein.
  • Stammen die Erlöse von einer Schwestergesellschaft, so sind sie gemäß § 46 Abs. 3 innerhalb von sechs Monaten nach Erlöseingang zu verteilen.

Während die Ausschüttungen der Direktverteilung (Reprorecht, Folgerecht etc.) weitgehend planmäßig getätigt werden, kommt es seit 2018 leider zu Aufschüben im Bereich der Ausschüttungen der Kollektivverteilungen (Bibliothekstantieme, Kopiervergütungen etc.), die vor allem darin begründet sind:

  • Im Jahr 2018 hatte die Bild-Kunst erhebliche Nachzahlungen der Privatkopie an ihre Berechtigten auszuschütten. Die dazu benötigten personellen Ressourcen fehlten bei der Bearbeitung der regulären Ausschüttungen.
  • Die neu eingeführten Verteilungsschemata im neuen Verteilungsplan kamen erstmalig auf die Erlöse des Nutzungsjahres 2017 zur   Anwendung. Sie machten Umprogrammierungen der Software sowie die Einführung neuer Bearbeitungsschritte notwendig.
  • Im zweiten Halbjahr 2019 startete die Bild-Kunst ihr Großprojekt zur Erneuerung der IT-Infrastruktur. Diese Arbeiten machen die Mitwirkung der Betreuer der alten Software erforderlich, wobei diese Arbeitszeit die Zeit verkürzt, die in aktuelle Ausschüttungen investiert werden kann.

Aktuelle Mitteilung vom 19.06.2020

Aufgrund der aktuellen Krisensituation hat der Vorstand der Bild-Kunst beschlossen, allen anstehenden Ausschüttungen Priorität einzuräumen. Es wird deshalb so schnell es geht so viel Geld wie möglich an die Mitglieder und sonstige Berechtigte ausgeschüttet werden.
 
Die Geschäftsstelle der Bild-Kunst wird jeweils kurzfristig entscheiden, welche Ausschüttungen möglich sind. Hinsichtlich der Reihenfolge wird die Gleichbehandlung der Angehörigen der einzelnen Berufsgruppen beachtet. Priorität hat jedoch die Frage, welche Ausschüttung mit dem zur Verfügung stehenden Personalstand durchführbar ist. Dies kann sich von Tag zu Tag ändern. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass derzeit keine Ausschüttungstermine im Vorhinein angekündigt werden. 
 
Zusätzlich bitten wir um Verständnis dafür, dass die Abrechnungen und Ausschüttungsinformationen teilweise erst mit zeitlicher Verzögerung versendet werden können. Wichtig ist derzeit, dass das Geld so schnell wie möglich auf die Konten unserer Mitglieder gebucht wird.

Derzeit wird die Kollektivverteilung Bild für das Nutzungsjahr 2018 durchgeführt.

Überblick über die erfolgten Ausschüttungen seit Beginn der Corona-Krise:

 

19. JuniReguläre Ausschüttung Kabelweitersendung Bild 2018 für die Berufsgruppe II i.H.v. EUR 0,2 Mio.
16. JuniReguläre Ausschüttung Periodika (Zeitungen & Zeitschriften Print) 2018 für die Berufsgruppe II i.H.v. EUR 1,15 Mio. Es handelt sich um 2/3 des Geldes – das letzte Drittel folgt, wenn die Systemumstellung „Umsatzsteuer“ erfolgt sein wird.
15. JuniReguläre Ausschüttung für die Berufsgruppe I i.H.v. EUR 1,9 Mio. Es handelt sich um Tantiemen für Erstrechte. Die Ausschüttung verteilt sich auf circa 3.200 Urheber*innen.
29. MaiReguläre Ausschüttung Webseiten 2018 für die Berufsgruppe II i.H.v. EUR 2,3 Mio. Es handelt sich um 2/3 des Geldes – das letzte Drittel folgt, wenn die Systemumstellung „Umsatzsteuer“ erfolgt sein wird.
18. MaiReguläre Ausschüttungen Buch 2018 für die Berufsgruppe II i.H.v. EUR 2,1 Mio. (Bibliothekstantieme und analoges Kopieren). Es handelt sich um 2/3 des Geldes – das letzte Drittel folgt, wenn die Systemumstellung „Umsatzsteuer“ erfolgt sein wird.
27. AprilSonderausschüttung für die Berufsgruppen I und II i.H.v. EUR 1 Mio. als Zuschlag auf die regulären Ausschüttungen 2016 und 2017.
20. AprilAuszahlungen von Kabelgeldern Italien, Österreich und der Schweiz an die Filmurheber*innen i.H.v. insgesamt EUR 2,3 Mio. getätigt.
06.April Sonderausschüttung 2008-15 in Höhe von EUR 3,8 Mio. an mehr als 16.500 Filmurheber*innen sowie eine parallele Ausschüttung an Filmproduzenten i.H.v. TEUR 220.
27.MärzSonderausschüttung an über 30.000 Berechtigte der Berufsgruppen I und II über einen Gesamtbetrag von ca. EUR 11 Mio. - ein Zuschlag auf die regulären Ausschüttungen 2008-15.